Schäfer, Gisela

Gisela Schäfer wurde in Hagen-Haspe geboren, wo sie acht Jahre ihres Lebens wohlbehütet im Kreise der Familie zubrachte. Wegen der immer häufiger werdenden Bombenangriffe auf die deutschen Großstädte wurde sie zum Sudetenland evakuiert und nach Kriegsende dort ausgewiesen. Eine achtmonatige Flucht führte sie erst im Dezember 1945 in die Heimat zurück. Seitdem lebt die Autorin im Rheinland. Ab 1946 besuchte sie die Höhere Schule in Neuss, legte 1955 dort ihr Abitur ab und studierte danach Pädagogik. Nach 35 Jahren im Schuldienst trat sie 1992 vorzeitig in den Ruhestand.

Gisela Schäfer ist zum zweiten Mal verheiratet. Von ihrem früh verstorbenen ersten Mann hat sie drei Kinder. Inzwischen ist sie achtfache Großmutter.

Geschrieben hat Gisela Schäfer immer schon gerne. Aber Familie und Beruf machten es ihr unmöglich, sich diesem Hobby stärker zu widmen. Das war erst machbar, als sie pensioniert war. Ihre Genres sind Kurzprosa, Erzählungen, Glossen, Lyrik, Kindergeschichten und Märchen. Sie hat zehn Bücher und mehr als 20 Kinderheftchen herausgegeben. Texte von ihr finden sich auch in zahlreichen Anthologien, in Wochenschriften und in österreichischen Literatureditionen. Zweimal erhielt sie eine Auszeichnung, eine für eine Kurzgeschichte und eine für ein Gedicht.

www.schaefer.heikamp.net